Binäre Optionen Risiken

Wer an der Börse Geld verdienen möchte, ist nicht zwingend auf Aktien angewiesen. In den letzten Jahren greifen immer mehr Anleger zu binären Optionen, die schnell enorm große Gewinne möglich machen. Wer allerdings mit binären Optionen handelt, sollte sehr vorsichtig sein, um nicht das ganze Kapital zu “verzocken”.

Was sind binäre Optionen?

Binäre, auch digitale Optionen genannt, ähneln vom Prinzip einer Sportwette so die Experten von www.binaere-optionen24.de. Der Anleger sucht sich ein Unternehmen aus und “wettet” darauf, ob dessen Kurswert steigt (“Call”) oder fällt (“Put”). Im Gegensatz zum Aktienhandel kann also auch von Verlusten profitiert werden. Auch die durchschnittlichen Renditen sind im Vergleich wesentlich höher und liegen meist zwischen 65 und 85 Prozent. Auch bedarf es keiner langen Wartezeiten. Der Anleger bestimmt selbst, bis zu welchem Zeitpunkt der Kurs gestiegen oder gefallen sein soll. Auch kann oft z.B. auf den Kurs Euro/Dollar spekuliert werden. Die Spanne reicht von Sekunden bis zu einem Jahr. Die potentielle Rendite ist bereits vorher absehbar. Dabei gilt die Devise “alles oder nichts”: Entweder der Gewinn liegt ca. über 65% oder der Einsatz geht komplett verloren.

Schwerwiegende Risiken

Wie erwähnt geht der Investierende im Falle eines Misserfolges komplett leer aus. Die Broker, bei denen mit binären Optionen gehandelt werden kann, schütten im Gewinnfall ca. 30% weniger Geld aus, als sie im Verlustfall verdienen. Diese Differenz von ca. 70% möglicher Gewinn vs. 100% möglicher Verlust machen binäre Optionen für die Broker profitabel. Es ist möglich, in wenigen Minuten das ganze Kapital zu verspielen. Ein Kursrückgang von 0,01% kann den Verlust von fünfstelligen oder noch größeren Summen bedeuten. Ähnlich wie im Casino kann es zu einer Art Spielsucht kommen. Wenn man bereits hohe Summen in den Sand gesetzt hat, möchte man das Geld schnellstmöglich zurückgewinnen, was durch die hohen Renditen auch machbar ist. Meist führt diese Denkweise aber nur zu noch höheren Verlusten.

Auch existiert ein Marktrisiko: Manche Finanznachrichten wie eine Änderung des Leitzinses prägen den Verlauf der Aktienmärkte und damit auch den Kursverlauf, auf den Sie spekulieren. Zudem gibt es keine Möglichkeiten, die Transaktion rückgängig zu machen, falls es nicht gut läuft, wie dies bei Wertpapieren der Fall ist. Um das Risiko ein Stück weit zu minimieren, bieten manche Broker eine Art Versicherung an, damit bei Misserfolg zumindest ca. 15% des Investments erhalten bleiben. Trotzdem bleibt das Risiko im Vergleich zu Aktien wesentlich höher. Bei Aktien, zumindest bei halbwegs renommierten, ist es faktisch nicht möglich, innerhalb von Minuten das ganze Kapital zu verlieren.

Fazit

Binäre Optionen sind nur für erfahrene Trader geeignet, die ein Gefühl für die Schwankungen des Finanzmarkts entwickelt haben. Sinnvoll ist auch, anfangs nur mit kleinen Beträgen zu handeln. Das Alles-oder-nichts-Prinzip kann schnell zu hohen Gewinnen, aber auch Verlusten führen. Jetzt beim Marktführer traden. Hier gehts zum aktuellen Test.

Copyright © 2016 Risk Blog All rights reserved.
This site is using the Multi Child-Theme, v2.2, on top of
the Parent-Theme Desk Mess Mirrored, v2.5, from BuyNowShop.com